Fracking? Damit wird doch nur Erdgas gefördert, oder?

Was ist Fracking überhaupt?

Beim Fracking handelt es sich um eine Methode der Erdgas- und Ölförderung. Diese Technik ermöglicht es Gesteinsschichten, wie Schiefergestein, aufzubrechen und das vorhandene Gas und Öl freizusetzen.

Dafür werden Bohrungen, je nach Bodensituation, in bis zu 7 km Tiefe und von dort waagerecht in verschiedene Richtungen, bis zu 5.000 m getrieben. Mit dieser Methode ist von einer Bohrstelle aus die Fläche von bis zu 10 km2 zu bewirtschaften.
Zur Förderung wird in jedem Fracking-Durchgang ein Fracfluid, bestehend aus einem Gemisch aus Wasser, Quarzsand und zum Teil hochgiftiger und wassergefährdender Chemikalien, in das Erdreich gepresst. Durch den extrem hohen Druck von bis zu 2.000 bar, werden die Gesteinsschichten aufgesprengt. Es gibt auch Berichte, die von dem unterirdischen Einsatz von C4- Sprengstoff berichten, welcher zusätzlich eingesetzt wird. Der eingesetzte Feinsand dient dazu die künstlich erzeugten Risse im Gestein offen zuhalten. Nicht unerheblich ist dabei der Verbrauch von vielen  Millionen m3 sauberen Wassers in Trinkwasserqualität.

Bei der Förderung des Erdgases kommen ein Teil des eingebrachten Fracfluids, sowie darin gelöste giftige Verbindungen aus dem Boden, mit aus der Tiefe. Das sind insbesondere Verbindungen von Quecksilber und anderen Schwermetallen, radioaktive und krebserzeugende Stoffe wie Benzol und Toluol. Dieses Flowback wird aufgetrennt in Öl, Gas und Lagerstättenwasser. Das Lagerstättenwasser wird zunächst in Tanks mit hohem Platzbedarf notdürftig gefiltert und gereinigt zwischengelagert, um dann mit Tankwagen oder Leitungen, an andere Standorte verbracht zu werden.  Dort wird es dann, immer noch hochgiftig und radioaktiv,  in so genannten Versenkbohrungen wieder in den Untergrund verpresst. In der Vergangenheit ist es hierbei immer wieder zu Leckagen der nur provisorisch verlegten Transportleitungen gekommen, wie zum Beispiel in Rothenburg Wümme.

Antworten auf verschiedene Fragen :

In Schleswig-Holstein wurde in der Vergangenheit schon Gas und Öl gefördert.
Warum jetzt die Aufregung, das lesen Sie in dem Artikel:
Fracking in Schleswig-Holstein

Die großflächigen Eingriffen in die Natur können Folgen haben.
Welche, lesen Sie in dem Artikel: 
Gefahren, durch Fracking

Es gab bereits Lagerstättenwasser-Unfälle in Deutschland.
Welche und wo, lesen Sie in dem Artikel:
Bisherige Unfälle beim Fracking.

Alle wollen kein Fracking!
Aber warum es trotzdem kommt, lesen Sie in dem Artikel:
Keiner will Fracking und trotzdem kommt es, warum?

Fracking und Nachhaltigkeit, vereinbar oder Gegensatz.
Wir denken Gegensatz, lesen Sie in dem Artikel:
Fracking eine nachhaltige Methode der Erdgasgewinnung?.

Welche Ziele die Piraten bisher verfolgen.
Lesen sie dazu auf der Seite
Trinkwasser gehört uns allen  den Beitrag: „Was wir Piraten bisher angeschoben haben“

Sie wollen mehr wissen?

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und wird sich in den nächsten Wochen ändern. Unser Ziel ist es, die wissbegierigen Bürger zu Frackingexperten zu machen.  Wir möchten, dass Sie die Gefahr für die Zukunft verstehen und uns helfen, sie zu verhindern, indem Sie aktiv werden.